###Your browser is outdated, this may affect the display of this website.###

###Javascript seems to be disabled in your browser, this may affect the display of this website.###

Willkommen auf unserer Website!

Wir freuen uns, dass Sie sich für Displaced Persons (DPs) im Nachkriegsdeutschland interessieren.

Displaced Persons befanden sich durch Deportationen und die Verfolgungsmaßnahmen des nationalsozialistischen Deutschland außerhalb ihres Ursprungslandes (displaced). Bei Kriegsende hielten sich ca. 13,5 Millionen DPs in Zentraleuropa auf. Nach Kriegsende wurden DPs von den Alliierten versorgt; zuerst beim Vormarsch von den Militäreinheiten, später von der United Nations Relief and Rehabilitation Administration (UNRRA) in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Verwaltungsbehörden.

Unser Verzeichnis ist der Versuch, alle DP-Camps und Free Living Groups in den drei westlichen Besatzungszonen in Deutschland und Berlin zu erfassen. Bisher ging die Forschung von ca. 1.200 DP-Camps aus, wir konnten Hinweise auf mehr als 1.600 DP-Camps zusammentragen. Zusätzlich konnten wir etliche Orte ermitteln, an denen „Free Living DPs“ lebten. Darüber hinaus bestanden auch in anderen, vornehmlich westeuropäischen Staaten DP-Camps, in Italien ebenso wie in Österreich.

Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass dieses Verzeichnis sicherlich Lücken oder Fehler aufweist (Forschungsstand März 2014). Sie sind eingeladen, uns Ergänzungen und Korrekturen mitzuteilen! Treten Sie in Austausch mit dem ITS oder nutzen Sie die Gelegenheit eines Besuches in Bad Arolsen für Ihre eigene Forschung!

Wenden Sie sich dazu bitte an den ITS unter der E-Mail: historical-research[at]its-arolsen.org.